Skip to main content

Deutscher Hotelnachwuchs-Preis: Finalisten stehen fest

            

STUTTGART/BAD HONNEF. Angela Herold, Patrizia Schade und Oliver Fudickar, so heißen die Finalisten beim Deutschen Hotelnachwuchs-Preis, der auch in diesem Jahr von der AHGZ und der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) vergeben wird.

Hotelkarrieren und Führungsverhalten werden mit dem Preis gewürdigt. Wieder war eine Vielzahl an Bewerbungen eingegangen. „Wir möchten bemerkenswerte berufliche Laufbahnen würdigen und Karrierechancen in der Hospitality-Branche öffentlichkeitswirksam darstellen“, so Alexander Aisenbrey, 1. Vorsitzender der HDV.

„Junge Talente aus der Hotellerie stehen bei unserem Award explizit im Fokus“, ergänzt Joachim Eckert, Geschäftsführer des Matthaes Verlags und Vorsitzender der Jury mit AHGZ-Chefredakteur Hendrik Markgraf, Christoph Aichele (AHGZ), Alexander Aisenbrey (Der Öschberghof), Professor Christian Buer (Hochschule Heilbronn), Martin Dannenmann (Hotelfachschule Heidelberg), Professor Axel Gruner (Hochschule München), Sabine Hönack (Von Bonin Personalberatung), Ira Klusmann (Steigenberger Hotel Remarque Osnabrück) und Bernhard Langemeyer (Sheraton Düsseldorf Airport Hotel).

 

Großes Bewerberfeld, vielfältige Berufsbilder

Das Niveau der Teilnehmer war auch in diesem Jahr hoch, die Bewerbungen zeigten die ganze Vielfalt der Branche. Ob Konzern, Kooperation oder Privathotel, ob Souschef, Hausdame oder Hoteldirektor, das Spektrum der Bewerber war riesig. Zwei Runden benötigte die Jury für ihre Entscheidung, ausschlaggebend waren die Biografien der Teilnehmer, die persönlichen Erläuterungen zu Karriere und Führungsverständnis sowie die Empfehlungsschreiben der Mentoren.

 
Und das sind die Finalisten:

Angela Herold hat in der Sonnenalp Ofterschwang seit Herbst 2010 die Hauswirtschaftsleitung inne. Das umfasst in dem Allgäuer Luxusresort die Abteilungen Housekeeping, Wäscherei, Floristik und Näherei mit insgesamt etwa 100 Mitarbeitern. Zuvor arbeitete die 29-Jährige unter anderem als Leitende Hausdame im Hotel Maximilian, Bad Griesbach.

Patrizia Schade ist Reservations & Revenue Manager im 5-Sterne-Hotel München Palace, einem Haus der Kuffler-Gruppe. Zuvor war die 29-Jährige unter anderem als Assistant Reservations Manager & Groups Coordinator im Hotel Baur au Lac, Zürich, tätig. Weitere Stationen der gelernten Hotelfachfrau: Das Hotel Sunstar Albeina in Klosters und das Maritim Ulm.

Oliver Fudickar leitet seit Kurzem das Steigenberger Rostock. Vorher war der 25-jährige, gelernte Hotelfachmann und Betriebswirt unter anderem als Operations Manager bei Arcona für 13 Hotels in Deutschland verantwortlich. Er blickt außerdem auf Führungspositionen im Mercure Hotel München City Center zurück.

Finale am 6. April im Maritim Köln

Die drei Finalisten stellen sich am 6. April 2013 bei der HDV-Frühjahrstagung im Maritim Köln einer Fragerunde. Der Gewinner wird dann von den anwesenden Hoteliers gewählt. Er bekommt ein Stipendium für Sommerkurse an der Cornell-University inklusive Flug und Übernachtungen im Wert von zirka 5000 Euro, außerdem eine Einladung zum Hotelier des Jahres und zum Deutschen Hotelkongress der AHGZ sowie eine 1-Jahres-Mitgliedschaft in der HDV. Der zweite und der dritte Sieger reisen nach Lausanne, wo sie Sommerkurse an der dortigen Ecole hôtelière belegen können, Übernachtung inklusive.

 
Weitere Informationen: www.hotelnachwuchspreis.de

 
Hintergrundinformationen zur HDV

Die 1981 gegründete Hoteldirektorenvereinigung Deutschland e.V. (HDV) bündelt die fachlichen Kompetenzen führender Top-Hoteliers. Derzeit engagieren sich 159 Hoteldirektorinnen und Hoteldirektoren als ordentliche Mitglieder und 50 Fördermitglieder aus allen relevanten Sparten der Zulieferindustrie in der HDV. Der geschätzte Jahresnettoumsatz der ordentlichen Mitglieder beläuft sich auf deutlich mehr als 2 Mrd. Euro, die in rund 350 Häusern mit mehr als 40.000 Zimmern und etwa 20.000 Mitarbeitern erwirtschaftet werden. Neue ordentliche HDV-Mitglieder müssen 7 Jahre Berufserfahrung mitbringen und im Minimum mehr als 2 Mio. Euro Nettoumsatz oder mehr als 100 Zimmer sowie mindestens drei Sterne nachweisen können. Die Vereinigung mit Sitz in Bad Honnef dient als Interessenvertretung und Dialogplattform der deutschen Top-Hotellerie. Die HDV versteht sich als parteipolitisch und konfessionell neutral. Zu den Aufgaben gehören auch die Aus- und Weiterbildung sowie die Förderung des fachwissenschaftlichen Nachwuchses.


Abdruck honorarfrei

 

 

 

Gosheimer Weg 17
70619 Stuttgart
Deutschland

+49 711 - 88 27 99 57
+49 711 - 88 27 99 62
info@hdvnet.de