Skip to main content

HDV fordert Ende der Neiddebatte

 
Vorsitzender Aisenbrey: „Die Diskussion um die Rücknahme der reduzierten Mehrwertsteuer muss endlich aufhören.“


Bad Honnef. Vor dem Hintergrund der wieder entflammten Mehrwertsteuer-Debatte ruft Alexander Aisenbrey, Vorsitzender der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland e.V. (HDV), zum Ende der Diskussion auf.


„Dass nach der Baden-Württemberg-Wahl erneut Diskussionen um die Rücknahme des reduzierten Mehrwertsteuersatzes geführt werden, ist für mich nicht nachvollziehbar“, erklärt Alexander Aisenbrey, Vorsitzender der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland e.V. (HDV). „Ich kann das ganze nur noch als reine Neiddebatte empfinden, die komplett an den Tatsachen vorbei geführt wird. Und Tatsache ist, dass 80 Prozent aller deutschen Hotelbetriebe mittelständisch geprägt sind und viele davon seit Jahren nicht investieren konnten“, erinnert der Vorsitzende. „Jetzt aber wird der Eindruck vermittelt, das Geld aus dem reduzierten Mehrwertsteuersatz wandere in die Taschen der Hoteliers. Das ist nicht der Fall.

 

Das Hotel als Unternehmen erhält durch die Gesetzesänderung mehr Handlungsspielraum. Dass wir als Direktorinnen und Direktoren diesen verantwortungsvoll nutzen, haben wir eindrucksvoll unter Beweis gestellt.“ So seien im Zuge der Absenkung der Mehrwertsteuer für Hotelübernachtungen von 19 auf sieben Prozent knapp eine Milliarde Euro Mehreinnahmen generiert worden. „Rund 800 Millionen davon haben wir durch Investitionen und Lohnerhöhungen umgehend in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt“, so Aisenbrey. „Mit dem Rest wurden wichtige Rücklagen gebildet.“ Im Vergleich zu anderen Branchen: „Allein die Automobilindustrie hat sechs Milliarden Euro aus dem Wachstumsbeschleunigungsgesetz erhalten. Kein Mensch verlangt, dass das Geld jetzt zurückgezahlt werden muss“, so Aisenbrey.

 

„Wer in diesem Kontext von einem Steuergeschenk spricht, verkennt den Ernst der Lage. Das Absenken des Mehrwertsteuersatzes für Hotelübernachtungen von 19 auf 7 Prozent war eine längst überfällige Nachbesserung, um die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Hotellerie zu erhalten.“ 23 von 27 EU-Ländern entlasten ihre Hoteliers mit verminderten Umsatzsteuersätzen. Sie betragen beispielsweise in Frankreich 5,5 Prozent, in den Niederlanden 6 Prozent und in Spanien 7 Prozent. Aisenbrey weiter: „Die ständigen Debatten verunsichern die deutschen Hotelbetreiber und wirken branchengefährdend.“ Es entstehe ein Klima der Planungsunsicherheit was sich bereits deutlich bei Verhandlungen mit Banken bemerkbar mache. „Wir befinden uns inzwischen in der Situation, dass wir Kredite für Renovierungsarbeiten aufnehmen möchten und nicht einmal unsere Einnahmen vernünftig kalkulieren können“, erklärt der Verbands-Chef. Dies sei eine Zumutung, die keiner anderen Branche abverlangt werde. „Immerhin stehen bei einer Wiederanhebung des Mehrwertsteuersatzes 100.000 Arbeitsplätze auf dem Spiel. Das ist jeder zehnte Job in der gesamten Hotellerie.“ 

 

Hintergrundinformationen zur HDV

Die 1981 gegründete Hoteldirektorenvereinigung Deutschland e.V. (HDV) bündelt die fachlichen Kompetenzen führender Top-Hoteliers. Derzeit engagieren sich 150 Hoteldirektorinnen und Hoteldirektoren als ordentliche Mitglieder und 50 Fördermitglieder aus allen relevanten Sparten der Zulieferindustrie in der HDV. Der geschätzte Jahresnettoumsatz der ordentlichen Mitglieder beläuft sich auf deutlich mehr als 2 Mrd. Euro, die in rund 350 Häusern mit mehr als 40.000 Zimmern und etwa 20.000 Mitarbeitern erwirtschaftet werden. Neue ordentliche HDV-Mitglieder führen Hotels mit mehr als 2 Mio. Euro Nettoumsatz, mindestens drei Sternen und mehr als 100 Zimmern. Die Vereinigung mit Sitz in Bad Honnef dient als Interessenvertretung und Dialogplattform der deutschen Top-Hotellerie. Die HDV versteht sich als parteipolitisch und konfessionell neutral. Zu den Aufgaben gehören auch die Aus- und Weiterbildung sowie die Förderung des fachwissenschaftlichen Nachwuchses.


Vorsitzender Aisenbrey: „Die Diskussion um die Rücknahme der reduzierten Mehrwertsteuer muss endlich aufhören.“  

Gosheimer Weg 17
70619 Stuttgart
Deutschland

+49 711 - 88 27 99 57
+49 711 - 88 27 99 62
info@hdvnet.de