Skip to main content

Ärger über hohe Provisionen treibt die Branche um

HDV sucht Dialog mit HRS & Co.

Ärger über hohe Provisionen treibt die Branche um.

Bad Honnef. Bei der HDV-Herbsttagung zum Jahresthema „Zukunft Hotel. Hotel Zukunft“ vom 5. bis 7. November im nestor Hotel Ludwigsburg packen die HDV-Mitglieder eines der heißesten Eisen der Branche an. Im Austausch mit Vertretern der führenden Buchungsportale HRS, hotel.de, HolidayCheck und Booking.com soll der Ärger über die hohen Provisionen und die mangelnde Transparenz Linderung finden und Lösungen für die zukünftige Zusammenarbeit erarbeitet werden.

Im Mittelpunkt der HDV-Herbsttagung vom 5. bis 7. November 2010 in Ludwigsburg steht der Dialog zwischen der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland e. V. und den führenden Buchungsportalen HRS, hotel.de, HolidayCheck und Booking.com. Grund: Die hohen Provisionen sorgen für massiven Ärger. „Wir müssen wieder auf ein vernünftiges Abrechnungsniveau kommen. Manche Portale verlangen bis zu 20 Prozent Provision und mehr. Das ist einfach zuviel und auch kalkulatorisch nicht mehr darstellbar. In keiner anderen Branche gibt es heutzutage 20 Prozent Provision“, erklärt Jürgen W. Gangl, Hoteldirektor im Esplanade Grand Hotel Berlin und Regionalleiter der HDV-Region 1 der Hoteldirektorenvereinigung. Ein weiteres Sorgenkind ist die so genannte „Best Price-Garantie“, mit der die Hotels den Buchungsportalen die günstigsten Übernachtungsangebote überlassen müssen. „Das führt so weit, dass viele Hotels auf der eigenen Homepage keine besseren Raten angeben dürfen als die Buchungsportale,“ so Gangl und führt weiter aus: „Wir können den Hotels nur dringend raten die eigene Homepage als Buchungsplattform massiv zu bewerben.“

Zusätzlich fordert eine immer größere Zahl an Hoteliers eine verbesserte Transparenz bei den Hotelbewertungen und mehr Mitsprache bei den Buchungseinstellungen. „Wieso haben die Hotels keine Möglichkeit die Bewertungen zu kommentieren und warum wird das Preis-/Leistungsverhältnis der Hotels auf den Buchungsportalen nicht besser dargestellt“, fragt HDV-Vorsitzender Alexander Aisenbrey. „Bei der kommenden Herbsttagung möchten wir Meinungsverschiedenheiten aus der Welt schaffen und eine gemeinsame Zukunftsstrategie festlegen.“

HDV-Vorsitzender Aisenbrey zeigt sich optimistisch

Dem auf Konsens ausgerichteten Dialog mit den Vertretern von HRS, hotel.de, HolidayCheck und Booking.com sieht Aisenbrey optimistisch entgegen. „Wir sitzen im selben Boot. Wir brauchen die Buchungsportale, um Geschäft zu generieren und die Portal-Betreiber brauchen uns, denn wir haben die Betten. Grundsätzlich bestehen also beste Voraussetzungen für eine Win-Win-Situation. Und an dieser wollen wir bei der Herbsttagung arbeiten.“

Darüber hinaus diskutieren die HDV-Mitglieder bei Experten-Vorträgen, Workshops und Gesprächsrunden engagiert und richtungsweisend zum HDV-Jahresthema 2010 „Zukunft Hotel. Hotel Zukunft“. Am Samstagvormittag spricht Referent Anselm Bilgri, ehemals Wirtschaftsleiter der Abtei St. Bonifaz in München und Andechs, heute Berater für Unternehmenskultur und Autor, in seinem Vortrag „Der Mensch im Mittelpunkt“ über Werte in Wirtschaft und Gesellschaft. Im anschließenden Workshop von Jean Georges Ploner, Geschäftsführer der Pencom Deutschland GmbH, geht es um Innovationen im Bereich F&B. Parallel gewährt Christoph Ringwald, Studienleiter der Deutschen Presseakademie, fundierte Einblicke rund um Social Media. Nach der Mittagspause thematisiert Rechtsanwalt Uwe Claus die neuesten Entwicklungen im Arbeitsrecht. Beim gleichzeitig stattfindenden Kurs „Vom Manager zum Leader“ von Pencom Deutschland-Referent Hans-Jürgen Hartauer steht die Mitarbeiterführung im Mittelpunkt.


Abdruck honorarfrei.

 

 

Gosheimer Weg 17
70619 Stuttgart
Deutschland

+49 711 - 88 27 99 57
+49 711 - 88 27 99 62
info@hdvnet.de