Skip to main content

Begehrte Nachwuchsförderung im Relaunch

HDV-Wissenschaftspreis Hotellerie: 
Begehrte Nachwuchsförderung im Relaunch.
 
Neue Regeln schaffen zusätzliche Dynamik und mehr Transparenz.
 
Bad Honnef: Im Herbst startet die Hoteldirektorenvereinigung e. V. (HDV) bereits zu, 5. Mal ihre Initiative zur Förderung von Nachwuchskräften im Bereich Hotelmanagement. Neue Regeln für das Ausschreibungsverfahren und die abschließende Preisverleihung sorgen beim HDV-Wissenschaftspreis Hotellerie ab diesem Jahr für zusätzliche Dynamik und Transparenz.


Der Stellenwert des HDV-Wissenschaftspreises ist hoch. Trotz erheblicher Anforderungen bewerben sich pro Jahr rund 30 hoffnungsvolle Nachwuchskräfte in den Kategorien „wissenschaftlich-theoretisch“ und „praxisorientiert“ um die begehrte Auszeichnung, die von renommierten Fachleuten als bedeutende Qualifikation und Türöffner angesehen wird. Auf die beiden Sieger warten Sommerkurse an der amerikanischen Cornell University in Ithaca, New York. Die Zweitplatzierten nehmen an Seminaren der École Hôtelière Lausanne in der Schweiz teil. Im 5. Jahr sorgt ein umsichtiger Relaunch für zusätzliche Dynamik, Transparenz und Chancengleichheit während des gesamten Verfahrens. Weiterhin sind nur Absolventinnen und Absolventen von Universitäten, Fachhochschulen, Berufsakademien oder Fachschulen im Bereich Hotellerie/Hospitality zugelassen. Die Bewerber müssen ihre Abschlussarbeit im laufenden Jahr abgeschlossen und mindestens die Note 2,0 erzielt haben.


Ab sofort zwei Bewerberpools

Neu dabei ist, dass ab sofort ausschließlich Hoch- und Fachhochschularbeiten zur Kategorie „wissenschaftlich-theoretische“ Arbeiten zugelassen werden. Die Kategorie „praxisorientierte“ Arbeiten wird auf Fachschulabsolventen beschränkt. „Diese Aufteilung trägt den jeweiligen Ausrichtungen von Hoch- bzw. Fachschulen Rechnung, da erstere deutlich wissenschaftlicher und forschungsbezogener ausgerichtet sind, zweitere hingegen mit einem erheblich stärkeren Praxisbezug arbeiten“, erklärt der HDV-Vorsitzende Alexander Aisenbrey. „Indem wir die Absolventen mit der jeweils gleichen Ausrichtung in je einem Pool zusammenfassen, sorgen wir für mehr Vergleichbarkeit und damit für mehr Chancengleichheit bei der Bestimmung der Preisträger.“ Darüber hinaus müssen jetzt alle Teilnehmer eine Zusammenfassung beifügen, in der sie den Inhalt ihrer Arbeiten prägnant auf den Punkt bringen. Am Ende des Bewerbungsverfahrens nominiert die Jury zukünftig jeweils fünf Kandidaten pro Kategorie, die zur großen Preisverleihung im Rahmen der HDV-Frühjahrstagung, die 2011 in Potsdam stattfinden wird, eingeladen werden.


Expertentalk zu aktuellen Branchenfragen

Unterstützt von den Sponsoren MICROS-Fidelio und progros nehmen die zehn Nachwuchskräfte hier an einem speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Tagesprogramm teil, ehe sie im Rahmen der großen Abendgala erfahren, wer letztendlich beim HDV-Wissenschaftspreis gewinnen konnte. Die Sieger werden schließlich während einer Expertenrunde auf der Bühne, an der auch Vertreter von MICROS-Fidelio und progros beteiligt sind, über ihre Arbeiten, aber auch über ihre Sichtweisen zu aktuellen Entwicklungen in der Hotellerie sprechen. Der Vorsitzende der HDV, Alexander Aisenbrey, sieht in der Neugestaltung der Abendgala mehrere Vorteile. „Da die Jury in Zukunft insgesamt zehn Nachwuchskräfte nominieren wird, haben wir die Möglichkeit, noch mehr Talente zu fördern. Darüber hinaus wird auf diese Weise die Preisübergabe noch attraktiver. Wie bei der Oscar-Verleihung baut sich ein Spannungsbogen auf, bis die Jury schließlich auflöst, wer sich letztendlich aus einem hochkarätigen Teilnehmerfeld durchsetzen konnte.“  
 
Abdruck honorarfrei

Gosheimer Weg 17
70619 Stuttgart
Deutschland

+49 711 - 88 27 99 57
+49 711 - 88 27 99 62
info@hdvnet.de