Skip to main content

HDV-Frühjahrstagung: Tourismusbeauftrage Iris Gleicke würdigt Verbandsarbeit

Stuttgart, 30.03. 2015 - „Danke, dass Sie sich als Verband so um das Thema Ausbildung kümmern“. Mit diesen Worten würdigte Iris Gleicke, Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, die Aktivitäten der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV). Gleicke sagte dies anlässlich der Vergabe des „Deutschen Hotelnachwuchs-Preises“ in Hamburg. Die Auszeichnung wie auch das Gütesiegel „Exzellente Ausbildung“ könnten zur Bindung von Fachkräften einen wichtigen Beitrag leisten.

Der „Deutsche Hotelnachwuchs-Preis“, den die HDV gemeinsam mit der „Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung“ verleiht, geht in diesem Jahr an Benedikt Rudolph (31), F&B-Manager im IOntercontinental Hotel Berlin. Zweitplatzierte sind  Fanny Neumann (32), Veranstaltungsleiterin im Mercure Tagungs- & Landhotel Krefeld, und Julia Watermann (30), Reservations Manager bei der 25 Hours Hotels Company.

Der Hauptpreis beinhaltet ein Stipendium für Sommerkurse an der Cornell-University inklusive Flug und Übernachtungen, außerdem eine Einladung zum Deutschen Hotelkongress sowie eine 1-Jahres-Mitgliedschaft in der HDV. „Mit dem Preis wenden wir uns an die Mitarbeiter, die von der Öffentlichkeit meist gar nicht wahrgenommen werden, obwohl sie Großartiges leisten“, sagte der HDV-Vorsitzende Jürgen Gangl bei der Gala im Grand Elysee Hamburg.

Regionen stärken

Die Preisverleihung fand im Rahmen der HDV-Frühjahrstagung statt, zu der sich 211 Teilnehmer angemeldet hatten. 158 ordentliche  Mitglieder zählte der Verband Ende 2014; eine Zahl, die sich bis auf 200 steigern lasse, sagte Gangl. Im Gegensatz zu anderen Verbänden, die stärker auf Zentralisierung setzten,  stärke die HDV die Regionen, indem sie die Regionalleiter direkter in die Vorstandsarbeit einbinde und deren Aufgaben deutlich erweitere.

Neu organisiert hat die HDV ihre Kommunikation: Das Verbandsmagazin „Die Depesche“ erscheint in modernisierter Gestalt künftig vier Mal jährlich, die Website wird nicht nur aufgefrischt, sondern um neue Funktionen erweitert, die Pressearbeit von Dr. Hendrik Markgraf geleitet.

Suchmaschinenoptimierung

Weitere Themen der Frühjahrstagung waren unter anderem Suchmaschinenoptimierung, Online-Buchung von kleinen Veranstaltungsräumen und Körpersprache.

So sprach Stefan Bihl von der Marketingagentur Travel Emotion über die Möglichkeiten, als Hotel zu den Suchworten zu gehören, nach denen Kunden auf Google schauen. „Bezahlte Anzeigen für den eigenen Namen lohnen sich“ so Bihl, „denn 67 Prozent der User klicken nur die ersten fünf Treffer auf der ersten Google-Seite an.“ Auch Dienste wie „My Business“ seien hilfreich. Dort können Hoteliers Angaben zu ihrem Haus machen, so dass sie auf allen Google-Kanälen auffindbar sind.

Mit der Online-Plattform Okanda will Dirk Führer, früher Chief Commercial Officer der Steigenberger Hotels, die Planung und Buchung von kleineren und mittelgroßen Meetings mit bis zu 30 Teilnehmern erleichtern. So könnten Tagungsräume und Meetings in nur drei Buchungsschritten direkt online beim Anbieter in Echtzeit gebucht werden, sagte Führer. Die Tagungsstätte erhalte dadurch  ausschließlich verbindliche Reservierungen. Hotels haben Führer zufolge über das Produkt  „Okanda Management Suite“ die Hoheit über Verfügbarkeitr, Preise und Tagungsangebote. Integriert ist  auch eine Yield-Funktion, so dass Preise analog zur Nachfrage nach Veranstaltungskapazitäten gesteuert werden können.

 

Meister der Körpersprache

Worauf es  körpersprachlich ankommt, darüber referierte anschaulich Stefan Verra. Einige seiner Tipps: Auf den ersten Eindruck achten, auf das Bauchgefühl bei der Personalauswahl. Lächeln kann man üben: Es gibt dem Gast ein Gefühl der Sicherheit. Außerdem: Nicht die Arme hängen lassen, sondern anheben. Das signalisiert Aktivität. Und hochgezogene Augenbrauen lassen Interesse am Gesprächspartner erkennen. Breitbeinig dastehen allerdings wirkt aggressiv. Der richtige Stand ist hüftbreit, das signalisiert dem Gegenüber, dass es gut aufgehoben ist.

Über den Deutschen Hotelnachwuchs-Preis

Der „Deutsche Hotelnachwuchs-Preis“ wird seit 2012 von der HDV und der AHGZ vergeben. Hauptpreis ist ein Stipendium für die Cornell-University in den USA. Die beiden Zweitplatzierten erhalten jeweils einen Sommerkursus an der Ecole Hotelière in Lausanne. Bewerben können sich Nachwuchskräfte der zweiten und dritten Führungsebene bis zum Alter von 33 Jahren. Die von der Jury ausgewählten drei Finalisten stellen sich bei der HDV-Frühjahrstagung einer Fragerunde und referieren über ein ihnen gestelltes Thema. Der Gewinner wird von den anwesenden Hoteliers gewählt. Bisherige Preisträger waren Philip Borckenstein von Quirini (mittlerweile Direktor im Grand Elysée Hotel Hamburg), Angela Herold (Hauswirtschaftsleiterin Sonnenalp-Resort, Ofterschwang) und Friederike Tomp (seinerzeit Resident Managerin im Grandhotel Hessischer Hof, Frankfurt, mittlerweile stellvertretende Direktorin im Fleming's Deluxe Hotel Frankfurt-City . Sponsoren sind  J.J. Darboven, Meiko, Micros, Progros und Servitex.

Über die HDV

Die 1981 gegründete Hoteldirektorenvereinigung Deutschland e.V. (HDV) bündelt die fachlichen Kompetenzen führender Top-Hoteliers. Derzeit engagieren sich 163 Hoteldirektorinnen und Hoteldirektoren als ordentliche Mitglieder und 54 Fördermitglieder aus allen relevanten Sparten der Zulieferindustrie in der HDV. Der geschätzte Jahresnettoumsatz der ordentlichen Mitglieder beläuft sich auf deutlich mehr als 2,1 Mrd. Euro, die in rund 300 Hotels mit mehr als 35.000 Zimmern und etwa 20.000 Mitarbeitern erwirtschaftet werden. Die Vereinigung mit Sitz in Stuttgart dient als Interessenvertretung und Dialogplattform der deutschen Top-Hotellerie. Die HDV versteht sich als parteipolitisch und konfessionell neutral. Zu den Aufgaben gehören auch die Aus- und Weiterbildung sowie die Förderung des fachwissenschaftlichen Nachwuchses. www.hdvnet.de.

 

Ansprechpartner

 1. Vorsitzender der HDV

Jürgen Gangl

Mobil 0172 710 43 58

Juergen.Gangl@parkinn-berlin.com

 

Geschäftsstelle der HDV

HDV Hoteldirektorenvereinigung Deutschland e. V.

Catrin Neuffer

Gosheimer Weg 17, 70619 Stuttgart

Telefon 0711  88 27 99 57

Catrin.Neuffer@hdvnet.de

www.hdvnet.de

 

Leiter Kommunikation

Dr. Hendrik Markgraf

Telefon 06181 992 9459

Mobil 0175 590 9904

hendrik-markgraf@web.de

 

Für weiterführende Informationen steht Ihnen Jürgen Gangl gern zur Verfügung.

 

       

 

       

Gosheimer Weg 17
70619 Stuttgart
Deutschland

+49 711 - 88 27 99 57
+49 711 - 88 27 99 62
info@hdvnet.de