Skip to main content

HDV-Vorstand auf Frühjahrstagung neu gewählt

Stuttgart, 12.04.2016 - Die Wahl des Verbandsvorstandes, Internationalisierung und das Gütesiegel „Exzellente Ausbildung“ waren nur einige Themen, die auf der prall gefüllten Agenda der Frühjahrstagung der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) standen. Das traditionelle Mitgliedertreffen fand in diesem Jahr mit über 200 Teilnehmern im Hotel Victory Therme Erding statt.

 

 Wichtiger Punkt auf der Tagesordnung: die turnusmäßige Wahl des HDV-Vorstandes. Als
1. Vorsitzender wurde Jürgen Gangl, Direktor des Park Inn by Radisson Berlin-Alexanderplatz, im Amt bestätigt. Stellvertreter und 2. Vorsitzender ist David Depenau, Geschäftsführer vom Weissenhäuser Strand und bis jetzt im Vorstand als Schatzmeister für die Finanzen zuständig. Er löst Jochen Zillert vom Holiday Inn Hamburg ab, der sich nach vielen erfolgreichen Jahren aus der HDV-Führungsriege zurückzieht. Ebenfalls nicht mehr als Vorstandsmitglied kandidiert hat Beisitzerin Elisabeth Petermaier von den Prinzregent Hotels in München. In die Position des Schatzmeisters ist der bisherige Beisitzer Oliver Mathée vom Mediterana in Bergisch Gladbach gerückt. Ira Klusmann vom Steigenberger Hotel Remarque in Osnabrück und Bernhard Langemeyer vom Sheraton Düsseldorf Airport wurden als Beisitzer neu in den HDV-Vorstand gewählt.

 Rückblick und Ausblick

In seinem Jahresbericht im Rahmen der Frühjahrstagung blickte der HDV-Vorsitzende Jürgen Gangl auf die aktuelle politische Lage in Deutschland und gab ein klares Bekenntnis zur Unterstützung von Migranten ab. „Die Integration von Flüchtlingen aus politisch und wirtschaftlich unsicheren Ländern ist unsere Pflicht und muss für die international agierende Hotelbranche eine Selbstverständlichkeit sein“, betonte Gangl in seinem Eingangsstatement. Er verwies darauf, dass die weltweite politische Verunsicherung wesentlichen Einfluss auf die Tourismusbranche habe. Noch sei die Situation in Deutschland stabil, was sich jederzeit ändern könne, so Gangl weiter.

Eine positive Bilanz zog HDV-Vorstand Gangl für die Entwicklung der HDV. 154 ordentliche Mitglieder und 53 Fördermitglieder zählt der Verband derzeit, was sich laut Gangl auf 200 ordentliche Mitglieder steigern ließe. Die Häuser der HDV-Mitglieder stehen mit rund 2,3 Mrd. Euro Umsatz im Jahr für rund 10 Prozent des deutschen Hotelmarktes. Zukünftig setzt die HDV noch stärker auf Regionalisierung. Durch die neu eingeführten HDV-Regionen Nord und Süd mit den Regionalleitern Olaf Schneider und Dieter Winkler sollen neben den vier Regio-Camps weitere regionale Aktivitäten des Verbandes gefördert werden.

Neben Regionalisierung steht auch Internationalisierung auf dem Programm des Branchenverbandes. In einem Netzwerkverbund ist eine enge Zusammenarbeit mit der Österreichischen Hoteliervereinigung ÖHV geplant. „Die europäische Partnerschaft ermöglicht uns unter anderem einen intensiven Austausch im erweiterten Netzwerk und gemeinsame Aktivitäten in branchenpolitischen Fragen“, kommentiert Gangl den Schulterschluss.

Sehr guten Anklang findet das Gütesiegel „Exzellente Ausbildung“. Das Zertifikat wurde von der HDV ins Leben gerufen, um Hotels mit einer hervorragenden Ausbildung auszuzeichnen. Für die Prüfung ist die unabhängige Organisation DEKRA zuständig. Das Gütesiegel muss alle zwei Jahre erneuert werden. Derzeit sind 41 Betriebe zertifiziert, für 16 Häuser stehen Wiederholungs-Audits an, und 48 weitere HDV-Hotels wollen sich neu der Zertifizierung unterziehen. Kooperationen gibt es bereits mit den Dehoga-Landesverbänden Hamburg und Baden-Württemberg.

Diverse Gastvorträge namhafter Branchenexperten rundeten das Programm des Jahresauftakt-Meetings der HDV ab. Rechtsanwalt Peter Hense von Spirit Legal LLP referierte zum Thema Ratenparität, Oliver Wolf von der Österreichischen Hoteliervereinigung stellte die Roland Berger-Studie Hotellerie 4.0 vor, und Dietmar Müller-Elmau nahm die Teilnehmer mit hinter die Kulissen von Schloss Elmau und des G7-Gipfels. Unternehmensberater und Hotelier Thomas Pütter zeigte kreative Wege der Mitarbeitermotivation auf, Hotelier und Gründer der Stiftung Kinderblick, Lars Ellenberger, wies auf die Gefahr von Kindesmissbrauch in Hotels hin und plädierte für mehr Aufmerksamkeit.

5. Deutscher Hotelnachwuchs-Preis vergeben

Zur Nachwuchsförderung der HDV zählt die Verleihung des „Deutschen Hotelnachwuchs-Preises“, den die HDV gemeinsam mit der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung alljährlich vergibt. In diesem Jahr stand Katharina Schmitt, Direktionsassistentin und Veranstaltungsleiterin im Hotel Jagdschloss Kranichstein in Darmstadt, oben auf dem Siegertreppchen. Die 28jährige Hessin verwies mit einem überzeugenden Vortrag zur „Digitalisierung in der Hotellerie“ ihre Mitbewerber auf die Plätze. Rang zwei teilen sich Andreas Neininger (32), Stellvertretender Direktor im Park Inn by Radisson Berlin-Alexanderplatz, und Christoph Flaggl (31), Rooms Manager im Berlin Marriott Hotel. Die Siegerin des Wettbewerbs wurde auf der HDV-Tagung im feierlichen Rahmen von den Veranstaltungsteilnehmern gekürt. Eine Fachjury traf die Vorauswahl und nominierte die Finalisten. Als Hauptpreis wurde ein Sommerkursus an der Cornell University in den USA vergeben, die Zweitplatzierten nehmen an Sommerkursen der Ecole hôtelière de Lausanne in der Schweiz teil.

 

 

Gosheimer Weg 17
70619 Stuttgart
Deutschland

+49 711 - 88 27 99 57
+49 711 - 88 27 99 62
info@hdvnet.de