Skip to main content

Herbsttagung 2019

Herbsttagung 2019

Die Herbsttagung findet vom 8.-10. November 2019 im Steigenberger Hotel Treudelberg Hamburg bei unserem Mitglied Michael Fritz statt.

 

 

Herbsttagung 2018

HDV-Herbsttagung 2018: „Das Image der Branche“

Stuttgart, 13. November 2018 - „Wie steht es um das Image der Hospitality-Branche?“ – so lautete die zentrale Frage auf der diesjährigen Herbsttagung der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV). Das zweite Mitgliedertreffen des Jahres fand mit rund 180 Teilnehmern Mitte November im Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz und in der legendären Veranstaltungshalle Tempodrom statt. Neben der Frage nach dem Image standen noch weitere wichtige Branchenthemen auf der HDV-Agenda.

Jürgen Gangl, Vorsitzender der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV), eröffnete die diesjährige Herbsttagung mit einem Blick auf das Branchenjahr: Die Hotellerie verzeichnet das neunte Wachstumsjahr in Folge und ist bestens aufgestellt. Doch täuschten die guten Ergebnisse nicht über die unverändert bestehenden Herausforderungen der Branche hinweg. Nach wie vor gebe es keine befriedigenden Antworten zur Regelung des Arbeitszeitengesetzes, zum Fachkräftemangel oder zum Wettbewerb durch die Sharing Economy. Der HDV-Chef plädierte für einen stärkeren Zusammenhalt und einen gemeinsamen Auftritt insbesondere der wichtigen Branchenverbände. „Wir können die notwendigen Veränderungen nur gemeinsam auf den Weg bringen und müssen vernehmbarer als Hotellerie mit einer Stimme sprechen, um Verbesserungen für die Branche zu schaffen“, ist Jürgen Gangl überzeugt. „Das Gastgewerbe ist einer der größten Wirtschaftsfaktoren in Deutschland. Trotzdem wird es von der Politik und in der Öffentlichkeit nicht entsprechend wahrgenommen und unterstützt“, so Jürgen Gangl weiter. Grund genug, die Herbsttagung des Verbandes der Branchenreputation zu widmen.

Podiumsdiskussion: Das Image der Branche

In einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion unter der Leitung des renommierten Publizisten Dr. Hajo Schumacher wurde die Imagefrage kontrovers diskutiert. Mit dabei waren Alexander Aisenbrey, Geschäftsführer der Öschberghof GmbH in Donaueschingen, der baden-württembergische Dehoga-Präsident Fritz Engelhardt, der Politiker und Mitglied des Bundestages Dr. Hermann Otto Solms, Lorenz ter Veen, COO der Derag Livinghotels, sowie Guido Zeitler, Vorsitzender der Gewerkschaft NGG. Während die Politik den Ruf der Hotellerie als „sehr gut“ einschätzte, bewerteten die Branchenvertreter das Bild in der Öffentlichkeit weniger positiv. Schlechte Bezahlung und schwierige Arbeitszeiten bestimmten das öffentliche Bild, was es nach Ansicht der Hoteliers dringend zu korrigieren gilt. Beim Thema Arbeitszeitgesetz forderte die Hotellerie einhellig eine realitätsnähere Lösung, was die Gewerkschaft NGG nicht mitträgt. Laut Gewerkschaft sei dies nicht im Sinne der Arbeitnehmer. Einigkeit bestand in den Punkten Absenkung der Mehrwertsteuer und Erhöhung der Raten. Nur durch eine bessere Rentabilität der Betriebe sei es langfristig möglich, den Mitarbeitern auch monetär die gebührende Wertschätzung zukommen zu lassen. Die Podiumsteilnehmer setzten sich in der Frage des Fachkräfte- und Nachwuchsmangels dafür ein, auch in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit das Gastgewerbe intensiv als attraktiven Ausbildungsberuf und Arbeitsplatz zu bewerben. Fazit der Diskussion: Die Hotellerie verkauft sich weit unter Wert, muss politischer werden und in den eigenen Reihen den Teamgeist stärken.

Aktuelle Stunde und Keynote Speaker

Zu Gast in der Aktuellen Stunde war IHA-Geschäftsführer Markus Luthe. Er berichtete über aktuelle Entwicklungen in der Hotelbranche und ging dabei speziell auf die Themen Datenschutz-Grundverordnung, Pauschalreiseregulierung, Fakebuchungen und Sharing Economy ein.

Als Keynote Speaker war der Führungskräfte- und Motivations-Coach Norman Gräter geladen. Er erläuterte in seinem lebhaften Vortrag die verschiedenen Möglichkeiten, Motivation und Führungskompetenz langfristig zu stärken. Dabei ging es auch darum, neue Wege und Chancen zu erkennen, um nachhaltige Veränderungen herbeizuführen.

Exzellenter Ausbildungsbetrieb des Jahres 2018

Zum zweiten Mal hat die HDV die Auszeichnung „Exzellenter Ausbildungsbetrieb des Jahres“ vergeben. Geehrt wurde das Parkhotel Weiskirchen. Das Vier Sterne Superior-Hotel im Saarland hat bei der HDV-Zertifizierung „Exzellente Ausbildung“ als bisher einziger Betrieb bei der Erstzertifizierung 100 Prozent erreicht. Eigentümer Peregrin Maier und seine Tochter Carolina Maier nahmen den Preis in Berlin entgegen. Das HDV-Gütesiegel wird von DEKRA Assurance Services auditiert.

Im kommenden Jahr findet die HDV-Frühjahrstagung verbunden mit der Mitgliederversammlung und dem 8. Deutschen Hotelnachwuchs-Preis vom 22. bis 24. März 2019 im Welcome Kongresshotel in Bamberg statt.

Herbsttagung 2017

Die Herbsttagung 2017 hat vom vom 10.-12. November im Rilano Hotel München stattgefunden.

„Mitarbeiter glücklich machen“ – so lautete das zentrale Thema auf der diesjährigen Herbsttagung der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV). Das zweite Mitgliedertreffen des Jahres fand mit rund 180 Teilnehmern Mitte November im The Rilano Hotel München statt und hatte neben der Frage nach dem Glück noch weitere wichtige Branchenthemen auf seiner prall gefüllten Agenda.

Jürgen Gangl, Vorsitzender der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV), eröffnete die diesjährige Herbsttagung mit einer Bilanz des HDV-Jahres: Steigende Mitgliederzahlen, die neue Website für das HDV-Gütesiegel „Exzellente Ausbildung“ und der bevorstehende Relaunch des Mitgliedermagazins Depesche durch den Partner Menthamedia seien erfreuliche Entwicklungen. Darüber hinaus ist die Zahl der mit dem Zertifikat „Exzellente Ausbildung“ ausgezeichneten Hotelbetriebe auf über 50 gestiegen. Ebenfalls neu ist eine gemeinsame Veranstaltung mit der FBMA, die im Herbst 2018 in Berlin stattfinden wird „Die Hotelbranche boomt und steht gleichzeitig vor vielen Herausforderungen. Deshalb ist eine enge Zusammenarbeit der gastgewerblichen Verbände in Deutschland notwendig, um auch gegenüber der Politik geschlossen aufzutreten, mit einer Stimme zu sprechen und die drängenden Themen gemeinsam effizient anzugehen“, betonte der HDV-Chef.

Glückliche Mitarbeiter

„Mitarbeiter glücklich machen“ war das Schwerpunktthema der HDV-Herbsttagung, das ausgiebig beleuchtet wurde. In seinen einleitenden Worten machte Jürgen Gangl deutlich, wie wichtig zufriedene und motivierte Mitarbeiter für den Erfolg eines Unternehmens sind. „Wir sind dafür verantwortlich, dass wir gute Mitarbeiter finden und sie langfristig an uns binden. Deshalb müssen wir über neue Wege nachdenken, unsere Mitarbeiter glücklich zu machen.“

Wie diese Wege aussehen könnten, dazu gab auf der HDV-Herbsttagung ein prominenter Experte fachkundig Auskunft. Dr. Florian Langenscheidt ging in seinem launigen Vortrag der Frage nach „Was macht Menschen glücklich – und was nicht?“ Der Buchautor, Unternehmer und Kolumnist beschäftigt sich bereits seit Jahrzehnten mit dem Thema Glück und hat mehrere Bücher darüber geschrieben. Seine Empfehlung: „Mehr Aufmerksamkeit und Würdigung. Denn Geld und Glück korrelieren nicht.“

Hilfreiche Strategien zur Mitarbeiterakquise stellte Stefan Schmidt von der Kölner Recruiting-Agentur ArbeitgeberGold vor. Abgerundet wurde das Thema von einem lebhaften Podiumsgespräch, in dem fünf Hotelmitarbeiter berichteten, was sie an ihrem Beruf begeistert.

Aktuelle Stunde und neues Datenschutzgesetz

Zu Gast in der Aktuellen Stunde war IHA-Geschäftsführer Markus Luthe. Er berichtete über aktuelle Entwicklungen in der Hotelbranche und ging dabei speziell auf die Themen Sondierungsgespräche in Berlin, Pauschalreiserichtlinie, Bettensteuer und Ratenparität ein. Die Einführung der neuen Europäischen Datenschutzverordnung im Mai 2018 war ein wichtiger Punkt der Tagungs-Agenda, denn sie stellt die Hotellerie vor besondere Herausforderungen. Die IHA-Justiziarin Laura-Sophie Franze erläuterte ausführlich die von 2018 an geltenden Datenschutz-Auflagen für die Hotelbranche. Wie die neue Verordnung im Hotel umgesetzt werden sollte, berichtete Klaus Michael Schindlmeier, Direktor im Best Western Plus Palatin Kongresshotel in Wiesloch. Sein Hotel ist das erste von der DEKRA Datenschutz-zertifizierte Hotel in der HDV.

Ein weiteres Novum der Veranstaltung: Die Teilnehmer konnten sich erstmals via App beteiligen. Fragen und Kommentare wurden an eine Tag-Cloud gesendet und auf großen Bildschirmen angezeigt, sodass Redner und Moderatoren direkt darauf eingehen konnten. Diese Neuentwicklung wurde von envivo.event zur Verfügung gestellt.

Exzellenter Ausbildungsbetrieb des Jahres 2017

Zum ersten Mal hat die HDV die Auszeichnung Exzellenter Ausbildungsbetrieb des Jahres vergeben. Geehrt wurde das Grand Elysée Hotel in Hamburg. Das Hotel erzielt seit Jahren hohe Werte bei der HDV-Zertifizierung Exzellente Ausbildung und hat beim letzten Audit 100 Prozent erreicht. Das HDV-Gütesiegel wird von DEKRA Assurance Services auditiert. André Vedovelli, General Manager im Grand Elysée Hotel, und Mareike Walther, Personalleiterin im Grand Elysée Hotel, nahmen den Preis entgegen.

Im kommenden Jahr findet die HDV-Frühjahrstagung verbunden mit der Mitgliederversammlung und dem 7. Deutschen Hotelnachwuchs-Preis vom 6. bis 8. April 2018 im Swissôtel Düsseldorf Neuss statt.

Herbsttagung 2016

Die Herbsttagung hat vom 11.-13. November 2016 im Sheraton Pelikan Hotel Hannover stattgefunden.

„Generation 50+ - Wie geht es weiter“ - so lautete die Überschrift der diesjährigen Herbsttagung der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV). Das zweite Mitgliedertreffen des Jahres fand mit rund 170 Teilnehmern im Sheraton Hotel Pelikan in Hannover statt und hatte neben den Best Agern noch weitere wichtige Branchenthemen auf seinem umfangreichen Programm.

 

Der thematische Schwerpunkt der diesjährigen HDV-Herbsttagung lag auf der Generation 50+ und ihrer Rolle als Mitarbeiter im deutschen Arbeitsmarkt – speziell in der Hotellerie. Hierzu hatte die HDV hochkarätige Referenten aus Wirtschaft und Politik nach Hannover eingeladen, die die Situation der Best Ager vor dem demographischen Wandel intensiv beleuchteten.

HDV-Vorsitzender Jürgen Gangl machte in seinen einleitenden Worten deutlich, dass die angespannte Arbeitsmarktsituation Fach- und Führungskräfte über 50 als wichtige Arbeitnehmer-Zielgruppe in den Blickpunkt der Unternehmen rückt. „Nicht zuletzt in der Hotellerie werden sie dringend gebraucht und meistern in unterschiedlichen Positionen bedeutende Aufgaben.“

Der erste Höhepunkt stand direkt am Anfang der traditionellen HDV-Herbsttagung: Boris Pistorius, Innenminister des Landes Niedersachsen, ließ es sich nicht nehmen, die HDV-Mitglieder persönlich zu begrüßen. In seiner kurzweiligen Ansprache unterstrich er die Bedeutung der Generation 50+ für den Arbeitsmarkt. Pistorius wies darüber hinaus auf die besondere politische Verantwortung dieser Generation hin, die sich mit ihrer Erfahrung für eine starke Gemeinschaft und gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen müsse.

Auch Hannovers erste Bürgermeisterin Sabine Tegtmeyer-Dette betonte in ihrem Vortrag die wesentliche Bedeutung von älteren Arbeitnehmern. Sie forderte die Unternehmen auf, die Arbeitsorganisation stärker auf die Ü50-Jährigen auszurichten. Als bedenklich bezeichnete Tegtmeyer-Dette, dass heute 50 Prozent aller Unternehmen in Deutschland keine Mitarbeiter der Altersgruppe  über 50 beschäftigen.

Im Mittelpunkt der anschließenden Podiumsdiskussion stand die Frage, wie Wirtschaft und Politik dieser Entwicklung entgegenwirken können. Neben Sabine Tegtmeyer-Dette nahmen der Journalist und Demographie-Experte Jürgen Leminski, der Hotelmanager Sönke Tuchel und Christa Stienen, Senior Vice President HR bei LSG Lufthansa Service, als Diskutanten daran teil und kamen zu dem Schluss: Die geschickte Zusammensetzung und Führung altersgemischter Teams sind Zukunftsmodell und Erfolgsgarant für Unternehmen aller Branchen.

Exzellente Ausbildung, Aktuelle Stunde und Verhandlungsstrategien

Das Gütesiegel „Exzellente Ausbildung“, 2013 von der HDV ins Leben gerufen, um Hotels mit einer hervorragenden Ausbildung auszuzeichnen, war ein weiterer wichtiger Programmpunkt. Studierende der Hochschule Heilbronn stellten die Ergebnisse einer aktuellen Studie zum HDV-Zertifikat vor. Die Studie kommt zu dem guten Ergebnis, dass das Zertifikat einen deutlichen Mehrwert für die Hotels in Hinsicht auf die qualifizierte Besetzung von Ausbildungsstellen bietet. Außerdem zeigen sich zertifizierte Ausbildungsbetriebe und deren Auszubildende mit den Rahmenbedingungen deutlich zufriedener als nicht zertifizierte Betriebe. HDV-Chef Jürgen Gangl appellierte an die Mitglieder, ihre Häuser  zertifizieren zu lassen, um von den Vorteilen des Gütesiegels zu profitieren.

In einer Aktuellen Stunde berichteten IHA-Geschäftsführer Markus Luthe über aktuelle Entwicklungen in der Hotelbranche und Joachim Eckert, Geschäftsführer des Matthaes Verlages, über das Online-Lernportal hogafit.de.

Abgerundet wurde das diesjährige Herbstprogramm der HDV von einem Impulsvortrag des Schweizers Dr. Adel Abdel-Latif. Der Mediziner, Kick-Box-Weltmeister und Coach referierte eindrucksvoll über „Die Geheimnisse der Verhandlungsmacht“ und verriet anschaulich hilfreiche Tricks und Kniffe für erfolgreiche Verhandlungsstrategien.

Im kommenden Jahr findet die HDV-Frühjahrstagung verbunden mit der Mitgliederversammlung und dem 6. Deutschen Hotelnachwuchs-Preis vom 7. bis 9. April 2017 im Best Western Plus Palatin Kongresshotel in Wiesloch statt.

 

 

Hersbttagung 2015

Die Herbsttagung hat vom 6.-8.11.2015 im Pullman Cologne stattgefunden.

 

Die Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) wird bei dem Gütesiegel „Exzellente Ausbildung“ mit dem Dehoga Hamburg und dem Dehoga Baden-Württemberg kooperieren. Dies hat Jürgen Gangl ,1. Vorsitzender der HDV und Direktor des Park Inn in Berlin, bei der Herbsttagung  des Verbands im Pullman Cologne Hotel bekannt gegeben. „Wir können nur über hohe Qualität etwas bewegen“, sagte Gangl.

Das Feedback der Auszubildenden sei positiv: Sie fühlten sich erstmals beachtet und wertgeschätzt, bekämen eine Ausbildung nach Plan und wüssten das Patensystem zu schätzen, berichtete Sorosh Hatami von der Prüforganisation DEKRA.  

Ganz im Zeichen der jungen Generation stand auch das Programm der Herbsttagung. So ging es in Vorträgen und einer Podiumsdiskussion um die „Generation Y“, die zwischen 1990 und 2000 Geborenen, die ganz andere Vorstellungen von Arbeit und Leben hat als die Generationen vor ihr.

 

Generation Y

Für die Generation seiner Eltern, so der Student und Jungunternehmer Philipp Riederle, habe Geldverdienen an erster Stelle gestanden. Für die Generation Y hingegen gehe es vor allem um die Sinnhaftigkeit der Arbeit, um Selbstverwirklichung. Ein Befund, den auch Prof. Christian Buer in seinem Vortrag präsentierte: Geld sei für die jungen Leute lediglich ein Instrument zur Selbstentfaltung, was Spaß haben einschließe. Wobei Spaß und Privatleben auch schon für andere Generationen eine Rolle  spielten – nach einem langen Arbeitstag, wie Albert Darboven, Jahrgang 1936, bestätigte.

Dass die der Generation Y zugeschriebenen Motive „Spaß haben, Beruf und Familie unter einen Hut bringen“ nicht im Widerspruch zum Leistungsprinzip stehen, glaubt der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach; „Leistung und Freude am Beruf schließen sich nicht aus.“ Als Arbeitgeber müsse man den Mitarbeitern aber auch entgegen kommen und Konzessionen machen.

Gerade das vermisst die junge Generation oftmals, vor allem im Gastgewerbe, meinte Riederle. Wer die jungen Leute schlecht behandle, dürfe sich nicht wundern, wenn sie es an nötigem Respekt und Zuverlässigkeit fehlen ließen: „Wie man es in den Wald ruft, so schallt es heraus.“ Seine Generation erwarte partnerschaftliche Zusammenarbeit, Feedback auf Augenhöhe, Autorität, die auf Substanz, nicht auf Status gründe sowie eine Integration der Arbeit ins Leben. Das schließe durchaus ein, auch länger zu arbeiten, aber auch mal kürzer.

(v.l.n.r.) Jürgen Gangl (1. HDV-Vorsitzender),
Markus Luthe (Hotelverband Deutschland IHA),
Uta von Dietze (TravelClick, Berlin) und
Peter Hense (Spirit Legal LLP).
Dr. Peter Agel (Micros Fidelio)
Stefan Trienen (Google Germany)

Hersbttagung 2014

Jürgen Gangl weist Weg in die Zukunft

Bei der HDV-Herbsttagung im Steigenberger Hotel Der Sonnenhof in Bad Wörishofen erlebten rund 150 angereiste Mitglieder und Gäste vom 14. bis zum 16. November einen vielversprechenden 
Jahresabschluss ihres Verbandes. Spannende Vorträge, lebhafte Diskussionen und ein facettenreiches Abendprogramm sorgten in der Kneipp-Stadt für den perfekten Mix aus wichtigen Informationen und gelungener Unterhaltung.

Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer im Hotelverband Deutschland (IHA), Uta von Dietze von TravelClick sowie Rechtsanwalt Peter Hense von Spirit Legal LLP setzten am Samstagvormittag bereits wichtige Akzente zu aktuellen Branchenthemen, ehe Hauptredner Dr. Kai-Markus Müller darlegte, wie Kaufentscheidungen im menschlichen Gehirn entstehen. 

Nach der Mittagspause sorgte die 
Podiumsdiskussion zum Thema „Wie 
ergänzen sich heute Suchmaschinen, Reservierungsportale und auch PMS-Systeme in Hotels, oder konkurrieren sie gegebenenfalls” bis tief in den Abend für Gesprächsstoff unter den Tagungsteilnehmern. 

An der Gesprächsrunde, die von AHGZ-Chefredakteur Rolf Westermann moderiert wurde, beteiligten sich Jürgen Gangl, 1. Vorsitzender der HDV und Direktor des Hotels Park Inn Berlin, 
Stefan Trienen von Google Deutschland und Dr. Peter Agel von MICROS-FIDELIO.

Bereits zum Tagesauftakt präsentierte Jürgen Gangl, 1. Vorsitzender der HDV und Direktor des Hotels Park Inn Berlin, am Veranstaltungssamstag seine Konzepte und Visionen zur HDV der Zukunft. Durch Neuaufnahmen soll die Gemeinschaft auf rund 200 ordentliche Mitglieder anwachsen, noch stärker und schlagkräftiger werden und dabei gleichzeitig ihr Leistungsprofil schärfen.
„In den vergangenen Jahren hat sich die HDV eine hervorragende Basis erarbeitet, auf der es nun aufzubauen gilt“, erklärte Jürgen Gangl. „Nicht umsonst beobachtet der Vorstand derzeit auf allen Ebenen ein hohes Interesse an der Arbeit und an den Projekten der HDV. Dieses Interesse soll genutzt werden.“ Parallel möchte Gangl die Betreuung der ordentlichen wie auch der fördernden Mitglieder intensivieren. „Aktuell arbeitet der Vorstand an einer Reihe von Maßnahmen, um den Mehrwert einer Mitgliedschaft in der HDV für alle Beteiligten spürbar zu steigern. Konkrete Ergebnisse werden wir im Rahmen der Frühjahrstagung 2015 im Grand Elysée Hamburg vorstellen.“
 
Vor allem die Kernkompetenzen der HDV sollen weiter gestärkt werden. So bleibt die HDV effektives Sprachrohr, das die Interessen seiner Mitglieder nach außen vertritt und auch vor unbequemen Fragen nicht zurückschreckt. Das Erkennen und auch das Setzen von Trends durch den neuen Kommunikationsleiter Dr. Hendrik Markgraf spielen hier eine ebenso wichtige Rolle wie das Aufgreifen branchenrelevanter Themen sowie das Anstoßen sachdienlicher Diskussionen.
 
Politische Neutralität und die effektive Unterstützung junger Talente bilden das Fundament. Fördermaßnahmen wie der Deutsche Hotelnachwuchs-Preis, der einmal pro Jahr gemeinsam mit der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung (AHGZ) verliehen wird, werden ebenso ausgebaut wie das Gütesiegel „Exzellente Ausbildung“, mit dem der Verband seit 2013 ausgezeichnete Ausbildungsbetriebe zertifiziert. Für die notwendige Transparenz sorgt die künftig erheblich erweiterte HDV-Depesche, in der sich die Mitglieder ab 2015 einmal pro Quartal über die neusten Entwicklungen informieren können.

 

Die frei gegebenen Vorträge können HDV-Mitglieder im geschützten Bereich unter "Aktuelles" einsehen.

Herbsttagung 2013

Die diesjähreige Herbsttagung fand vom 
15. bis 17. November 2013 im Estrel Hotel Berlin statt.


Am Vormittag sprachen in der "Aktuellen Stunde" :

Markus Luthe (IHA) über aktuelle Projekte der IHA
Jochen Eckert (Matthaes Verlag) über die Azubi-Messen des MV
K.-P. Junk (DEKRA) über Datenschutz im Hotel
Gerhard Bruder (ICA) über den Arbeitsmarkt morgen und übermorgen

Danach hörten wir die Vorträge:

"Der Wunsch zum Entschleunigen - arbeits- und gesundheitswissenschaftliche Argumente" 
(Referat-Kurzfassung für Mitglieder im geschützten Bereich unter "Aktuelles")
(Referent: Dr. Wolfgang Hien, Forschungsbüro für Arbeit, Gesundheit und Biographie)

"Einfach mehr Zeit für das Wesentliche" 
(Referent: Prof. Dr. Lothar Seiwert, Experte für Zeit- und Lebensmanagement, erfolgreicher Autor von mehr als 50 Büchern und international gefragter Redner)

Am Abend bei einer fulminanten Gala-Show des Estrel Berlins wurde Elke Mißner, langjährige HDV-Geschäftsstellenleiterin, verabschiedet, da sie zum Ende des Jahres ausscheidet.

Gosheimer Weg 17
70619 Stuttgart
Deutschland

+49 711 - 88 27 99 57
+49 711 - 88 27 99 62
info@hdvnet.de