Gütesiegel „Exzellente Ausbildung“: Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages verleiht Ehrenpreis an die HDV

Stuttgart, 7. März 2024 – Große Ehre für die Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV): Der Ausschuss für Tourismus des Deutschen Bundestages hat seinen Ehrenpreis 2024 an die HDV für die Einführung und kontinuierliche Durchführung der Zertifizierung „Exzellente Ausbildung in der Hotellerie“ vergeben.

Die Verleihung des Ehrenpreises erfolgte im Rahmen eines Parlamentarischen Abends der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) während der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin.

Das Gütesiegel „Exzellente Ausbildung“ wurde 2013 von der HDV eingeführt, um der wachsenden Anzahl an unbesetzten Ausbildungsplätzen in der Hotellerie entgegenzuwirken. Das Zertifikat wird nach einem anspruchsvollen Audit, das durch die unabhängige Prüforganisation DEKRA Assurance Services GmbH in den Hotelbetrieben durchgeführt wird, verliehen. Es hebt besonders engagierte Hotels hervor, die sich durch ihre qualitativ hochwertige Ausbildung von Fachkräften in der Hotellerie auszeichnen. Das Siegel wird als höchste Auszeichnung für Ausbildungsqualität in der Hotelbranche gewertet. Es muss in Nachaudits alle zwei Jahre erneuert werden, damit ein als „Exzellenter Ausbildungsbetrieb“ zertifiziertes Hotel konstant auf hohem Niveau agiert. Das Hotel, das in den Audits eine hohe Punktzahl erreicht, hat die Chance, von der HDV als „Exzellenter Ausbildungsbetrieb des Jahres“ ausgezeichnet zu werden.

In ihrer Laudatio führte die Vorsitzende des Tourismusausschuss des Bundestages, Jana Schimke, aus, dass die Hoteldirektorenvereinigung Deutschland durch ihre kontinuierliche Arbeit einen bedeutenden Beitrag zur Förderung des Tourismus in Deutschland leistet. Mit der Preisverleihung würdigt der Ausschuss das langjährige erfolgreiche Engagement der HDV in Sachen Nachwuchsförderung in der Hotellerie und unterstreicht die Relevanz des Verbandes für den Tourismus in Deutschland.

„Wir sind stolz auf die besondere Ehrung durch den Tourismusausschuss des Bundestages. Der Preis bestätigt unsere Aktivitäten in Sachen Nachwuchsförderung aufs Beste. Junge Talente für die Hotellerie zu begeistern, ihnen hochwertige Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu präsentieren und damit auch die Zukunft der Branche zu sichern, ist von jeher ein wichtiges Anliegen der HDV“, so Jürgen Gangl, 1. Vorsitzender der HDV und General Manager im Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz, anlässlich der Preisverleihung.

Das Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz, mit 1.028 Zimmern und Suiten das zweitgrößte Hotel Deutschlands, diente den Vertretern und Vertreterinnen des Tourismusausschusses als „Exzellente Ausbildung“ zertifiziertes Hotel als Referenzbetrieb und Vorzeigehaus. Das Hotel am Alexanderplatz in Berlin zählt zu den ersten Häusern, die die Zertifizierung sowie diverse Nachzertifizierungen erfolgreich durchlaufen haben.

Zu den umfangreichen Nachwuchsaktivitäten der HDV zählen neben dem Zertifikat „Exzellente Ausbildung in der Hotellerie“ die Awards „Deutscher Hotelnachwuchs-Preis (DHNP)“ (mit dem Partner ahgz) und „Exzellenter Ausbildungsbetrieb des Jahres“. Speziell für den Führungsnachwuchs wurden die Möglichkeit einer Junior-Mitgliedschaft und die Plattform „Hospitality Future Network“ eingeführt.

Der Ehrenpreis des Tourismusausschuss des Bundestages in Form einer Bleikristallkugel wird seit 2002 an Personen oder Organisationen verliehen, die sich auf herausragende Weise für den Tourismus in Deutschland engagieren.

Bildunterschrift

Jürgen Gangl (M.), 1. Vorsitzender der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland und General Manager im Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz, nimmt den Ehrenpreis des Tourismusausschuss des Bundestages entgegen. Mit dabei unter anderem: Jana Schimke (2.v.r.), Vorsitzende des Tourismusausschuss des Bundestages, Stefan Schmidt (2.v.l.), Tourismuspolitischer Sprecher Bündnis 90/Die Grünen, Anja Karliczek (2. Reihe l.), Tourismuspolitische Sprecherin CDU/CSU, und Mitglieder des Tourismusausschuss des Bundestages.
Foto: HDV

HDV-Vorstand neu gewählt


Stuttgart, 26. Februar 2024 – Auf der diesjährigen Frühjahrstagung der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland stand turnusmäßig die Wahl des Vorstands auf der Agenda. Für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt wurden Jürgen Gangl, Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz, 1. Vorsitzender, Andreas Neininger, Event Hotels, Köln, Stellvertreter und 2. Vorsitzender, und Anna Mielitz vom Hotel Nassauer Hof in Limburg als Beisitzerin.

Neu im Vorstand sind Wolfgang Selinger, Le Méridien Stuttgart, er übernimmt das Amt des Schatzmeisters, und Silke Spieske, Sheraton Berlin Grandhotel Esplanade, als Beisitzerin. Die langjährigen Vorstandsmitglieder David Depenau, Weissenhäuser Strand, und Oliver Mathée, Mediterana, Bensberg, haben nicht mehr kandidiert und wurden im Rahmen der Frühjahrstagung feierlich verabschiedet.

Die HDV-Frühjahrstagung hat vom 23. bis 25. Februar 2024 im Vienna House by Wyndham Andel’s Berlin mit rund 200 Teilnehmenden stattgefunden. Zu den Top-Themen zählten der Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Hotellerie, die Ankündigung einer Kooperation europäischer Hotelverbände sowie die Verleihung des 13. Deutschen Hotelnachwuchs-Preises.

Bildunterschrift

Der neu gewählte HDV-Vorstand: (v.l.) Wolfgang Selinger, Le Méridien Stuttgart, Schatzmeister, Anna Mielitz, Hotel Nassauer Hof, Limburg, Beisitzerin, Jürgen Gangl, Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz, 1. Vorsitzender, Silke Spieske, Sheraton Berlin Grandhotel Esplanade, Beisitzerin, Andreas Neininger, Event Hotels, Köln, Stellvertreter und 2. Vorsitzender.
Foto: HDV

Frühjahrstagung mit Rekordbeteiligung in Berlin

  • HDV-Vorstand neu gewählt
  • HDV goes international:
    Kooperation europäischer Hotelverbände
  • Top-Thema „Künstliche Intelligenz“
  • 13. Deutscher Hotelnachwuchs-Preis vergeben

Stuttgart, 26. Februar 2024 – Die Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) verzeichnete bei ihrer Frühjahrstagung, die vom 23. bis 25. Februar 2024 im Vienna House by Wyndham Andel’s Berlin stattfand, eine Rekordbeteiligung von über 200 Teilnehmenden. Das Treffen bot eine Plattform für einen intensiven Austausch über aktuelle und zukünftige Entwicklungen der Hotelbranche.

Der HDV-Vorsitzende, Jürgen Gangl, zog in seinem Eingangsstatement eine positive Bilanz für die Entwicklung der Branchenallianz. Ein besonderer Fokus liegt auf der Weiterentwicklung der HDV im Sinne des vor zwei Jahren eingeführten Leitbildes. Dazu zählen beispielsweise die Umsetzung des neuen Corporate Designs mit einer neuen Homepage und eine aktualisierten Social Media-Strategie.

Eingeführt wurde das Hospitality Future Network (HFN) für die Finalisten und Finalistinnen des Deutschen Hotelnachwuchs-Preises. Es handelt sich um eine Networking-Plattform für den Führungsnachwuchs der Branche. Darüber hinaus wird die HDV auf Branchenveranstaltungen wie im April auf dem „Gastwelt Summit“ mit 23 Branchenverbänden in Berlin präsent sein.

Politisch engagiert sich die HDV unter anderem in Sachen „Antidiskriminierungs-Kampagne“ des Bundes. Diese wurde im vergangenen Jahr von der Antidiskriminierungsstelle gelauncht und hat aufgrund irreführender Aussagen dazu geführt, dass speziell die Hotellerie und die Clubszene als diskriminierende Branchen dargestellt wurden. Der HDV-Vorstand hat erfolgreich interveniert und konnte auf Einladung des tourismuspolitischen Sprechers der SPD, Stefan Schmidt, und der Bundesbeauftragen für Antidiskriminierung, Ferda Ataman, im Bundestag ein Gespräch führen, um den Standpunkt der Branche deutlich zu machen. Dies wurde überaus positiv aufgenommen. Vonseiten der Politik kam die Anregung, das Gespräch weiterzuführen und grundsätzlich eine engere Zusammenarbeit mit der HDV zu initiieren.

Kooperation mit Hotelverbänden auf europäischer Ebene besiegelt

Eine bedeutende Entwicklung ist die Kooperation mit europäischen Hotelverbänden. Im vergangenen Jahr ist der Portugiesische Hotelverband mit der Idee einer engeren Zusammenarbeit auf die HDV zugegangen. Der Präsident des Verbandes, Fernando Garrido, wurde durch die Aktivitäten der HDV dazu motiviert, eine Verbändekooperation auf europäischer Ebene vorzuschlagen. „Internationaler zu werden – das trifft die Interessen der HDV. Wir möchten unseren Fokus vergrößern und gemeinschaftlich ein europäisches Verbändenetzwerk aufbauen, um uns über die Grenzen hinweg auszutauschen und gemeinsame Ziele zu verfolgen. Die Hotellerie steht in allen Ländern vor ähnlichen Fragen“, ist Jürgen Gangl überzeugt. Der Präsident des Portugiesischen Hotelverbandes war eigens aus Lissabon angereist, um auf der Frühjahrstagung die Kooperation zu besiegeln. Das nächste Treffen findet Ende März in Portugal statt. Dort werden neben der HDV auch die Verbände aus Spanien und Italien teilnehmen.

Top-Thema Künstliche Intelligenz

Das zentrale Thema der Tagung war die Diskussion über die Auswirkungen der Künstlichen Intelligenz (KI) auf die Hotelbranche. Experten aus verschiedenen Bereichen beleuchteten in Vorträgen und einer Podiumsdiskussion Chancen und Risiken des KI-Einsatzes. Mit dabei waren Ziar Khosrawi von Bounti, Olga Heuser von DialogShift, Fabian Ahrendt, Rocco Forte Hotel The Charles Hotel, München, Fernando Garrido, Portugiesischer Hotelverband, Riccardo Giacometti von Cross Point aus Zürich und Christian Müller, Schani Hotels, Wien. Ebenso standen auf der Rednerliste Sven Göth, Business Futurist und Keynote Speaker, der Wirtschaftshistoriker Prof. Dr. Klemens Skibicki sowie Rainer Schwarz von der Agentur rsps. Allgemeines Fazit: KI ist die Technologie mit dem größten Veränderungspotenzial unserer Zeit. Ihr Einsatz in der Hotellerie in der DACH-Region steht noch am Anfang, gewinnt aber immer mehr an Bedeutung.

Neuer Vorstand gewählt

Ein wichtiger Agendapunkt auf der diesjährigen Frühjahrstagung war die turnusmäßige Wahl des HDV-Vorstands. Für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt wurden Jürgen Gangl, Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz, 1. Vorsitzender, Andreas Neininger, Event Hotels, Köln, 2. Vorsitzender und Stellvertreter, und als Beisitzerin Anna Mielitz vom Hotel Nassauer Hof in Limburg.
Neu im Vorstand sind Wolfgang Selinger, Le Méridien Stuttgart, er übernimmt das Amt des Schatzmeisters, und Silke Spieske, Sheraton Berlin Grandhotel Esplanade, als Beisitzerin. Die langjährigen Vorstandsmitglieder David Depenau, Weissenhäuser Strand, und Oliver Mathée, Mediterana, Bensberg, haben nicht mehr kandidiert und wurden im Rahmen der Frühjahrstagung feierlich verabschiedet.

13. Deutscher Hotelnachwuchs-Preis vergeben

Ein weiteres Highlight war die Verleihung des 13. Deutschen Hotelnachwuchs-Preises (DHNP), den die HDV gemeinsam mit dem Medienpartner ahgz alljährlich an ambitionierte Nachwuchsmanagerinnen und -manager vergibt. Das Konzept: Nachwuchsführungskräfte können sich für den Deutschen Hotelnachwuchs-Preis bewerben. Eine Fachjury trifft eine Vorauswahl und nominiert drei Finalteilnehmende. Im Rahmen eines Mitgliedertreffens präsentieren sich die Kandidaten und Kandidatinnen mit einem Kurzvortrag den HDV-Mitgliedern, die wiederum über den Gewinner oder die Gewinnerin abstimmen.
In diesem Jahr wusste Anna Wiesler, Direktionsassistentin und Abteilungsleiterin im Seehotel Wiesler, Titisee-Neustadt, mit ihrem Auftritt besonders zu überzeugen und stand am Ende ganz oben auf dem Siegertreppchen. Rang zwei belegte Vito Alesi, Rooms Division Manager im Ameron Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa, gefolgt von Hannes Ellerbrock (l.), Front Office Manager im Riva Hotel in Konstanz. Als Hauptpreis wurde ein Sommerkursus an der Cornell University in den USA ausgelobt. Darüber hinaus vergibt die IST-Hochschule für Management eine berufsbegleitende Weiterbildung „Bachelor Hotel Management“ (alternativ auch als Master). Weiterhin erwartet die Erstplatzierte eine einjährige beitragsfreie HDV-Mitgliedschaft, mit der sie ihr berufliches Netzwerk weiter ausbauen kann. Die Zweit- und Drittplatzierten nehmen an einem individuellen Management-Training an der Hotelschool The Hague im niederländischen Den Haag teil. Alle Finalteilnehmenden erhalten eine Einladung zur Gala „Hotelier des Jahres“ und zum Deutschen Hotelkongress 2024 in den Europa-Park in Rust. Die Preise haben einen Gesamtwert von 25.000 Euro.

„Wir gratulieren den Finalteilnehmenden und danken allen Sponsoren und Unterstützern des DHNP. Der Deutsche Hotelnachwuchs-Preis ist der wichtigste Preis für den Führungsnachwuchs der Hotellerie in Deutschland“, so der HDV-Vorsitzende Jürgen Gangl abschließend.

Termine

Die diesjährige HDV-Herbsttagung findet verbunden mit der Preisverleihung „Exzellenter Ausbildungsbetrieb“ vom 8. bis 10. November 2024 im Radisson Blu Hotel in Mannheim statt. Vorher schwingt die HDV den Golfschläger und trifft sich am 6. September 2024 zum 17. HDV-Golfturnier. Das Turnier findet in Kooperation mit dem Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz und der Michael Stich Stiftung statt.

Bildunterschriften

1. Der neu gewählte HDV-Vorstand: (v.l.) Wolfgang Selinger, Le Méridien Stuttgart, Schatzmeister, Anna Mielitz, Hotel Nassauer Hof, Limburg, Beisitzerin, Jürgen Gangl, Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz, 1. Vorsitzender, Silke Spieske, Sheraton Berlin Grandhotel Esplanade, Beisitzerin, Andreas Neininger, Event Hotels, Köln, Stellvertreter und 2. Vorsitzender.

2. HDV goes international: Auf der diesjährigen Frühjahrstagung in Berlin wurde die Kooperation der HDV mit dem Portugiesischen Hotelverband besiegelt. Eigens dazu aus Lissabon angereist war Fernando Garrido (l.), Präsident des Portugiesischen Hotelverbandes, hier mit Jürgen Gangl,  1. Vorsitzender der HDV.

3. Große Freude bei den Siegern des 13. Deutschen Hotelnachwuchs-Preises (DHNP): Den 1. Platz belegte Anna Wiesler (M.), Direktionsassistentin und Abteilungsleiterin im Seehotel Wiesler, Titisee-Neustadt. Platz zwei ging an Vito Alesi (r.), Rooms Division Manager, Ameron Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa, gefolgt von Hannes Ellerbrock (l.), Front Office Manager, Riva Hotel in Konstanz, auf Rang drei.

12. Deutscher Hotelnachwuchs-Preis im Europa-Park in Rust

Zum 12. Mal vergibt die Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) gemeinsam mit der ahgz den Deutschen Hotelnachwuchs-Preis (DHNP). Jetzt stehen die diesjährigen Finalteilnehmerinnen und Finalteilnehmer des renommierten Awards fest. Die Auszeichnung wird im Rahmen des großen „Branchentages der Profis“ am 25. März 2023 vergeben.

Stuttgart, 21. Februar 2023 – Countdown für den diesjährigen Deutschen Hotelnachwuchs-Preis (DHNP): Zum 12. Mal vergibt die Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) mit dem Medienpartner ahgz den Award an junge Top-Nachwuchsführungskräfte aus der Hotellerie. Bewerben können sich Hoteltalente mit Führungsverantwortung in der zweiten oder dritten Führungsebene. Das Höchstalter für die Teilnahme liegt bei 33 Jahren.

Auch in diesem Jahr hat eine Fachjury aus den zahlreichen Bewerbungen in einer Vorauswahl drei Finalteilnehmer auserkoren: Elena Alsfasser, Project Manager Operations im The Charles Hotel Munich, Rocco Forte Hotels, David Schad, Operations Manager im 25hours Hotel „The Royal Bavarian“, München, und Michael Schreiner, Director of Rooms im JW Marriott Hotel Frankfurt. Die drei DHNP-Finalisten punkteten durch überdurchschnittlich aussagekräftige Bewerbungen, die ihren Werdegang in der Branche und ihre Führungsqualitäten überzeugend nachzeichneten. Entscheidend sind auch der Beitrag zum Unternehmenserfolg und der Karriereweg.

Die Endausscheidung des Deutschen Hotelnachwuchs-Preises findet am 25. März 2023 im Rahmen des großen „Branchentages der Profis“ im Europa-Park in Rust statt. (Programm des „Branchentages der Profis“ unter: https://www.hdvnet.de/events/fruehjahrstagungen/)

Erstmals treten dort zehn führende Verbände der Gastwelt auf einer neuen Plattform zusammen auf. In diesem Jahr präsentieren sich die drei Endrunden-Kandidatinnen und -Kandidaten allen Netzwerkpartnern des Branchentages, die über den Gewinner oder die Gewinnerin abstimmen.

Als Hauptpreis winkt ein Sommerkurs an der angesehenen Cornell University in den USA. Darüber hinaus vergibt die IST-Hochschule für Management eine berufsbegleitende Weiterbildung „Bachelor Hotel Management“ (alternativ auch als Master). Weiterhin erwartet den Sieger oder die Siegerin eine einjährige beitragsfreie HDV-Mitgliedschaft. Die Zweitplatzierten nehmen an einem individuellen Management-Training an der Hotelschool The Hague im niederländischen Den Haag teil. Alle Finalteilnehmer erhalten eine Einladung zur Gala „Hotelier des Jahres“ und zum Deutschen Hotelkongress 2023 in den Europa-Park in Rust. Die Preise haben einen Gesamtwert von 25.000 Euro.

„Der Deutsche Hotelnachwuchs-Preis ist eine unserer wichtigen Aktivitäten zur Förderung des Nachwuchses in der Hotellerie. Damit setzt die HDV seit vielen Jahren Zeichen, für ihre Mitglieder und für die Hotelbranche. Wir freuen uns, dass in diesem Jahr die Mitglieder von insgesamt zehn namhaften Branchenverbänden über die Gewinnerin oder den Gewinner des Awards gemeinsam entscheiden“, so der 1. Vorsitzende der HDV, Jürgen Gangl.

 

Premiere: Gipfeltreffen der Gastwelt im Europa-Park in Rust

Zehn Hospitality-Verbände präsentierten sich vom 24. bis 26. März 2023 erstmals gemeinsam auf dem „Branchentag der Profis

Feierliche Verleihung des 12. Deutschen Hotelnachwuchs-Preises (DHNP)

Stuttgart, 28. März 2023 – Zehn Branchenverbände, über 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, hochkarätige Referentinnen und Referenten, Verleihung eines prestigeträchtigen Awards: Der erste „Branchentag der Profis“ feierte am letzten März-Wochenende als Gipfeltreffen der Gastwelt im Europa-Park in Rust erfolgreich Premiere.

Die Erstauflage des größten Treffens der Hospitality-Industrie, das jemals in Deutschland stattgefunden hat, warf ein bedeutendes Schlaglicht auf die Wirtschaftskraft, Kreativität, Vielfalt und Stärke der Branche. „Wir sind als einer der bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren in Deutschland systemrelevant“, betonte Jürgen Gangl, 1. Vorsitzender der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV), in seinem Eingangsstatement. „Nur gemeinsam können wir etwas bewegen und bewirken. Mit dem Branchentag der Profis setzen wir ein Zeichen und präsentieren uns als starke Allianz.“

Die zehn Top-Verbände repräsentierten das gesamte Spektrum der Gastwelt und stellten in Vorträgen, Interviews, Podiumsdiskussionen und Keynotes sich und aktuelle Themen vor. Aus der Politik war Dieter Janecek MdB, neu ernannter Koordinator der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft und Tourismus, zugeschaltet. Er stellte sich den kritischen Fragen der Teilnehmer des Branchentages zu den Mehrwertsteuer-Plänen der Bundesregierung.

Auftritt der Verbände – Themen der Profis

Wie relevant die Hospitality-Industrie als Wirtschaftskraft in Deutschland ist, wurde von Dr. Marcel Klinger von der Denkfabrik Zukunft der Gastwelt vorgestellt. Sein Thema war die Fraunhofer-Studie „360° Gastwelt“, die der Branche eine Brutto-Wertschöpfung in Höhe von 355 Mrd. Euro sowie 4,1 bis 5,9 Mio. Mitarbeitende attestiert. Die Branche sei auf dem Weg von einer stark fragmentierten Tourismus-, Hospitality- und Foodservice-Industrie zu einem vernetzten Business Ecosystem.

Das Frauennetzwerk Foodservice mit den Vorständinnen Kerstin Rapp-Schwan und Eva-Maria Seidl warb unter dem Motto „Die Zukunft wird weiblicher“ unter anderem für mehr Frauen in Führungspositionen. Für den Leaders Club stellten Jean Ploner und Frank Buchheister aktuelle Projekte vor.

Vorbildliche Ausbildungsarbeit war das Thema von Fitz Engelhardt. Der Vorsitzende des Dehoga Baden-Württemberg und Vizepräsident des Dehoga-Bundesverbandes rief eindringlich dazu auf, die Ausbildung attraktiver zu machen und zeigte am Beispiel Baden-Württembergs, wie umfassend sich der Dehoga in Sachen Nachwuchs der Branche engagiert.

Um Ausbildung ging es auch in der Podiumspräsentation der Selektion Deutscher Luxushotels. Der Zusammenschluss von sieben deutschen Luxushotels war in voller General Manager-Stärke zum Branchentag angereist und präsentierte unter seinem Vorsitzenden Ingo C. Peters, General Manager im Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg, die Idee hinter dem Verbund sowie die vernetzte Ausbildungsarbeit der Hotels.

Das Institute of Culinary Art wurde durch Beirätin Christa Stienen vertreten und hob die Bedeutung der Bindung von Mitarbeitern durch gute Bildung und Weiterbildung hervor. Maria Mittendorfer präsentierte als Geschäftsführerin die HR-Initiative Fair Job Hotels.

Auch dabei: Der Verband der Köche Deutschlands mit dem Verbandspräsidenten Daniel Schade. Der Berufsverband mit 7.000 Mitgliedern ist mit zwei Köche-Nationalteams bei hochkarätigen Wettbewerben höchst erfolgreich national und international vertreten und repräsentiert den Kochberuf bei Veranstaltungen. Darüber hinaus ist die Nachwuchsförderung ein wesentliches Thema.

Mit der Vorstandvorsitzenden Maren Meyer und dem Head of Education & Community Christian Gentemann war die Deutsche Barkeeper-Union auf der Bühne. Der Berufsverband der Barbranche vertritt die Interessen von rund 700 Mitgliedern und steht für politische Lobby-Arbeit, Weiterbildung und Netzwerk.

Moderiert wurde der Branchentag der Profis von TV-Moderator Martin Seidler und Rolf Westermann von dem Fachmedium ahgz.

Resümee

Zum Abschluss des Branchentages der Profis zeigte sich der HDV-Vorsitzende Jürgen Gangl über den Verlauf der Erstauflage erfreut und zog eine positive Bilanz. „Der Branchentag hat eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig die Vernetzung ist, um als Hospitality-Industrie gemeinsam etwas zu bewegen und neue Wege zu gehen. Mein Dank gilt den Repräsentantinnen und Repräsentanten der Verbände, allen Teilnehmenden und Sponsoren. Wir haben Pionierarbeit geleistet, die wir fortsetzen werden.“

  1. Deutscher Hotelnachwuchs-Preis

Ein weiteres Highlight war die Verleihung des 12. Deutschen Hotelnachwuchs-Preises (DHNP), den die HDV gemeinsam mit dem Medienpartner ahgz alljährlich an ambitionierte Nachwuchsmanagerinnen und -manager vergibt. Das Konzept: Nachwuchsführungskräfte können sich für den Deutschen Hotelnachwuchs-Preis bewerben. Eine Fachjury trifft eine Vorauswahl und nominiert drei Finalisten. Im Rahmen eines feierlichen Gala-Abends präsentieren sich die Kandidaten und Kandidatinnen mit einem Kurzvortrag den anwesenden Branchenexpertinnen und -experten und Gästen, die wiederum über den Gewinner oder die Gewinnerin abstimmen.

In diesem Jahr wusste David Schade, Operations Manager im 25hours Hotel „The Royal Bavarian“, München, mit seinem Auftritt besonders zu überzeugen und stand am Ende ganz oben auf dem Siegertreppchen. Rang zwei teilen sich Elena Alsfasser, Project Manager Operations im The Charles Hotel Munich, Rocco Forte Hotels, und Michael Schreiner, Director of Rooms, im JW Marriott Hotel Frankfurt. Als Hauptpreis wurde ein Sommerkurs an der Cornell University in den USA ausgelobt. Darüber hinaus vergibt die IST-Hochschule für Management eine berufsbegleitende Weiterbildung „Bachelor Hotel Management“ (alternativ auch als Master). Weiterhin erwartet den Erstplatzierten eine einjährige beitragsfreie HDV-Mitgliedschaft, mit der er sein berufliches Netzwerk weiter ausbauen kann. Die Zweitplatzierten nehmen an einem individuellen Management-Training an der renommierten Hotelschool The Hague im niederländischen Den Haag teil. Alle Finalteilnehmer erhalten eine Einladung zur Gala „Hotelier des Jahres“ und zum Deutschen Hotelkongress 2023 in den Europa-Park in Rust. Die Preise haben einen Gesamtwert von 25.000 Euro. „Wir danken allen Sponsoren und Unterstützern des DHNP. Eine fundierte Ausbildung und gezielte Nachwuchsförderung sind die Hauptfaktoren für die erfolgreiche Zukunft unserer Branche“, so der HDV-Vorsitzende Jürgen Gangl abschließend.

Bildunterschriften

  1. Veranstaltungs-Premiere: Zehn Hospitality-Verbände präsentierten sich Ende März gemeinsam auf dem „Branchentag der Profis“ im Europa-Park in Rust. Insgesamt waren über 300 Hospitality-Expertinnen und -experten zum Branchentag gekommen.
  2. Jürgen Gangl, 1. Vorsitzender der HDV, eröffnet den Branchentag der Profis.

Fotos: HDV

 

Warum erkennt die Politik die Dramatik nach wie vor nicht?

Statement von Jürgen Gangl, 1. Vorsitzender der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV), zur Ablehnung des Gesetzentwurfs für einen dauerhaft niedrigen Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent auf Speisen in der Gastronomie durch die Ampel-Koalition

Stuttgart, 22. Juni 2023 – „Die Hoteldirektorenvereinigung Deutschland kritisiert die Absage der Ampel-Koalition an die dauerhafte Entfristung der Mehrwertsteuersenkung auf Speisen in der Gastronomie scharf. Ursprünglich befristet bis Ende 2022, wurde die Regelung bis Ende 2023 verlängert. Der von der CDU/CSU-Bundestagsfraktion eingebrachte Gesetzentwurf für die Fortführung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes von 7 Prozent über 2023 hinaus wurde aktuell von der Ampel-Koalition abgelehnt. Die Zusagen von Bundeskanzler Olaf Scholz und Bundesfinanzminister Christian Lindner, die während der Corona-Pandemie eingeführte Hilfe für die Gastronomie fortzuführen, erweisen sich einmal mehr als leere Versprechen der Politik.

Interessant ist die Begründung der Ampel: Verwiesen wird auf die anspannte Haushaltssituation. Die hohen Ausgabenwünsche passten nicht zur Schuldenbremse. Außerdem habe sich die Situation der Gastronomie ‚deutlich‘ verbessert. Ohne in die Diskussion zu gehen, Für und Wider abzuwägen wurde der Gesetzentwurf mit fadenscheinigen Begründungen abgeschmettert. Die Gastwelt ist nichts weiter als simple politische Verhandlungsmasse und wird nach wie vor nicht als wichtiger Wirtschaftsfaktor von der Politik ernst genommen. Wir sind systemrelevant und keine Verhandlungsmasse. Der eigentliche Zustand der Branche wird ignoriert und mit dem Scheinargument ‚Verbesserung der wirtschaftlichen Lage‘ unter den politischen Teppich gekehrt.

Dass nach drei schwierigen Pandemie-Jahren die inflationsbereinigten Umsätze von Hotellerie und Gastronomie nach Angabe des Statistischen Bundesamtes im ersten Quartal 2023 immer noch 12,5 Prozent unter denen des ersten Quartals 2019, also vor Ausbruch der Pandemie, liegen, interessiert offenbar nicht. Dass beispielsweise 36.000 steuerpflichtige gastronomische Betriebe laut Dehoga von 1919 bis 2021 Insolvenz angemeldet haben, spielt schlicht keine Rolle. Die Zahl der finanzschwachen und insolvenzgefährdeten Gastronomieunternehmen ist stark gestiegen. Für die gastronomischen Betriebe hierzulande ist die Beibehaltung des reduzierten Mehrwertsteuersatzes überlebenswichtig.

Die Ampel-Koalition denkt zu kurz: Die Branche ist durch drastisch gestiegene Preise und Inflation hoch belastet. Die Erhöhung des Mehrwertsteuersatzes auf 19 Prozent wird weitere Insolvenzen nach sich ziehen. Es werden Arbeitsplätze in der Gastronomie und in der Zulieferbranche verloren gehen und damit Kosten provoziert, die letztendlich vom Steuerzahler getragen werden. Die Preissteigerung wird an den Endkunden weitergegeben werden müssen. Wir sind mit der hohen Preissensibilität unserer Gäste jetzt schon täglich konfrontiert. Die erhöhten Preise auf Speisen werden letztendlich zusätzlich die Inflation befeuern. Will die Politik das?

Was also hat die Ampel-Koalition durch diese Entscheidung tatsächlich gewonnen? Warum erkennt sie die Problematik nicht und handelt? Hoffen wir, dass hier noch nicht das letzte Wort gesprochen ist.“

Bildunterschrift

Jürgen Gangl, 1. Vorsitzender der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland und General Manager im Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz

Foto: HDV

 

HDV-Camps 2023: Arbeitgeberqualitäten im Fokus

In den HDV-Camps der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) treffen sich die HDV-Mitglieder in kleinem Kreis zum Austausch und zu exklusiven Seminarveranstaltungen. In diesem Jahr drehte sich in zwei Workshops alles um die Qualitäten von Arbeitgebern.

Stuttgart, 12. Juli 2023 – Rietberg und Bad Kissingen hießen die diesjährigen Stationen der HDV-Camps. Die Hoteldirektorenvereinigung Deutschland hatte zu den eintägigen Workshops geladen, um das Thema „Arbeitgeberqualitäten“ ausgiebig zu beleuchten. Unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Huf von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg standen drei Themen im Mittelpunkt: Employer Branding, Talent Management und Retention Management. Dabei ging es um Personalmarketing und -entwicklung ebenso wie um Mitarbeiterbindung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer informierten sich über aktuelle Strategien, nahmen konkrete Maßnahmen und Hilfestellungen mit und konnten die Arbeitgeberqualitäten ihres Hotels herausarbeiten.

„Die Camps der HDV bieten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, sich über aktuelle Themen intensiv zu informieren und auszutauschen. Was einen guten Arbeitgeber ausmacht, zählt zu den brennenden Fragen unserer Branche. Es hat uns gefreut, dass wir mit Prof. Dr. Stefan Huf einen ausgewiesenen Experten für Personalmanagement und Mitarbeiterführung für die HDV-Camps gewinnen konnten“, kommentiert HDV-Vorstandschef Jürgen Gangl die diesjährigen Veranstaltungen.

Insgesamt haben in diesem Jahr rund 40 HDV-Mitglieder an den Camps des Branchenverbandes teilgenommen. Die regionalen Meetings zählen seit über 10 Jahren zum festen Jahresprogramm der HDV und widmen sich aktuellen branchenrelevanten Inhalten, die von namhaften Referenten beleuchtet werden. Darüber hinaus haben HDV-Mitglieder die Möglichkeit, sich neben den zwei Jahrestagungen im kleineren Kreis zu treffen und auszutauschen.

Bildunterschriften

  1. HDV Regio-Camp Teilnehmer trafen sich in diesem Jahr unter anderem im Cup Vitalis Hotel in Bad Kissingen.

Fotos: HDV

 

Golfen für die gute Sache: 13. Charity Golf Cup zugunsten der Michael Stich Stiftung

Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz & Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV)

  • 95 Teilnehmende beim Benefiz-Golfturnier im Golfclub Groß Kienitz
  • 30 000 Euro für die Michael Stich Stiftung

Berlin, 13. September 2023 – Golfen für den guten Zweck hieß es auch in diesem Jahr im Golfclub Groß Kienitz bei Berlin. Diesmal hatten das Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz und die Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) gemeinsam auf das Grün geladen und 95 Golferinnen und Golfer in Groß Kienitz begrüßt. Beim traditionellen Charity Golf Cup wurde für die Michael Stich Stiftung gespielt, die seit über 25 Jahren HIV-infizierte und an AIDS erkrankte Kinder sowie deren Familien unterstützt.

„Wir danken den Golferinnen und Golfern, die für den guten Zweck gespielt und gespendet haben. Ein herzlicher Dank gilt auch unseren großzügigen Sponsoren. So können wir weiterhin die wertvolle Arbeit der Michael Stich Stiftung unterstützen“, betonte Jürgen Gangl, General Manager des Park Inn by Radisson und 1. Vorsitzender der HDV, die Bedeutung des Benefiz-Sportevents.

Der Stiftungsgründer und ehemalige Tennisprofi Michael Stich ging mit auf die 18-Loch-Runde auf den von dem Profigolfer Robert Baker designten Meisterschaftsplatz. Auf der anschließenden Players Night im Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz spendeten rund 150 Gäste im Rahmen einer großen Tombola 30.000 Euro. Der Erlös geht an die Michael Stich Stiftung.

Das Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz, das von dem Kölner Unternehmen Event Hotels betrieben wird, ist das zweitgrößte Hotel Deutschlands und mit 150 Metern das höchste Gebäude der Hauptstadt. Das Hotel engagiert sich in diversen sozialen Projekten. Der Charity Golf Cup zugunsten der Michael Stich Stiftung wurde 2023 bereits zum 13. Mal vom Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz ausgerichtet.

 

Die HDV bei Hin und Weg – Die ANTENNE MAINZ-Reiseshow

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner